drucken nach oben

Kinderbetreuung

Kindergarten Dorfen

Kindergarten Dorfen
Hausanschrift:Wolfratshauser Str. 14 82057 Icking
Ansprechpartner/in: Leitung Ulrike Schwarz
Telefon:08171 9067098
Fax:08171 9067098
WWW:www.foerderverein-kiga-dorfen.de
E-Mail:

Öffnungszeiten:

Montag 07.30 Uhr bis 14.30 Uhr

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag 07.30 Uhr bis 15.30 Uhr

Freitag 07.30 Uhr bis 14.00 Uhr

HALLO! HIER IST DER KINDERGARTEN DORFEN

Wer wir sind:
Nicht nur die Landschaft, das Dorf mit seiner Geschichte, die Menschen einzeln und als Gemeinschaft prägen unsere Kinder im Kindergarten. Unser Kindergarten mit seiner eigenen Geschichte, seiner Lage und natürlich in der Funktion als erste "Erziehungsinstitution" ein prägender Ort und das nun schon seit Generationen. Ein Ort, der zum Dorf, seiner Landschaft und den Menschen eine enge Beziehung schafft. Als kleiner Kindergarten mit viel Platz im und ums Haus haben wir viele Möglichkeiten, die Wünsche und Bedürfnisse von Eltern, Mitarbeitern und natürlich der Kinder individuell zu erfüllen.

 

Der familiäre Charakter ermöglicht nicht nur den Kindern, auch Geschwistern und Eltern noch mehr in der Gemeinschaft zu leben, Heimat zu erfahren und dies gerade auch für Kinder, die aus anderen Ortsteilen stammen oder zuziehen.

Die Nähe zur Natur mit all ihrer Schönheit, die Möglichkeit, Abenteuer zu erleben und die Neugier, alles zu erforschen, nutzen wir dabei intensiv um eine vielfältige Basis für das Leben unserer Kinder zu schaffen.

 

Wir freuen uns, dass Sie mehr über uns wissen möchten!

Damit Sie sich umfassend über den Kindergarten Dorfen informieren können, haben wir das Profil der Einrichtung in unserer Konzeption mit allen wichtigen Daten für Sie zusammengestellt!

 

Junge Vor!Denker - Kinder philosophieren über Werte, Natur, Konsum

In Dorfen und Icking startete vor 8 Jahren das Projekt „Junge Vor!Denker – Philosophieren über Zukunftsfragen und Nachhaltigkeit“
(Dorfen, 27. Mai 2019) Acht Jahre ist es her, dass die Erzieherinnen und Lehrkräfte der Grundschule Icking und der Kindergärten Icking und Dorfen ihre Ausbildung für das Projekt „Junge Vor!Denker“ beendeten. Am 28. Mai 2011 erhielten sie das Zertifikat „Philosophische Gesprächsführung mit Kindern und Jugendlichen“ der Akademie für Philosophische Bildung und Wertedialog der gfi gGmbH. Seitdem finden regelmäßig Gespräche rund um Themen der Nachhaltigkeit statt.

Ein glitzerndes Puppenkleid, Geld, Blumen, eine versteinerte Muschel – in der Mitte des Sitzkreises liegt eine bunte Auswahl an Gegenständen. Sieben Kinder zwischen 5 und 6 Jahren sind zusammengekommen, um zu philosophieren. Das Thema der heutigen Runde: Was bin ich wert? Seit acht Jahren führen Ulrike Schwarz, Leiterin des Kindergarten Dorfen, und ihre Kollegin Jana Dyck philosophische Gespräche über Themen wie Natur, Achtsamkeit, Konsum, Gerechtigkeit durch. Für Schwarz sind die Gespräche mit den Kindern nicht mehr wegzudenken. Sie schätzt am Philosophieren vor allem, das es den Kindern hilft, untereinander in Beziehung zu bleiben: „Das Philosophieren gibt den Kindern die Möglichkeit, von Herzen zu sprechen. Sie lernen, auch vor anderen Kindern zu sagen: So geht es mir. Das denke ich.“

 

Beim Philosophieren geht es nicht darum, was richtig und was falsch ist, was gut ist oder schlecht. Diese sokratische Haltung des „Ich weiß, dass ich nichts weiß“ zusammenzubringen mit Wissen über Nachhaltigkeitsthemen wie Klimaschutz oder Müllvermeidung war die Herausforderung für das Projekt „Junge Vor!Denker“. Mittlerweile beinhaltet der Ansatz, der seinen Ausgangspunkt in Dorfen und Icking nahm, drei Säulen, die miteinander in Beziehung stehen: Wissen über Nachhaltigkeitsthemen, Reflexion dieses Wissens im philosophischen Gespräch und Aktionen, die die Erkenntnisse der Kinder aus dem Gespräch ins Handeln übersetzen. Verbunden damit ist die Idee, dass sich daraus eine Haltung entwickelt, die eine Grundlage bietet für nachhaltiges Handeln. In Alltag der Kinder heute, aber auch für ihr späteres Leben.

 

Im philosophischen Gespräch mit den Kindern in Dorfen geht es auch um die Frage, was wertvoll ist: Freundschaft? Die Natur? Geld? Oder doch das Glitzerkleid? Ulrike Schwarz fordert immer wieder Begründungen ein, will etwas genauer wissen, fragt nach anderen Meinungen. Was sie nicht macht, ist zu werten. Am Ende des Gespräches soll nicht stehen, dass die Natur wertvoller ist als Schmuck. Auch die Meinung, dass das Glitzerkleid am wertvollsten ist, einfach, weil es so schön ist, darf stehenbleiben. Schwarz ist genau das wichtig: „Beim Philosophieren spüren die Kinder: ich bin selbstwirksam und meine Meinung wird respektiert.“ Die Kinder lernen auch, so Schwarz, über ihre Gefühle nachzudenken. Und eigene Lösungen zu finden. „So eine Gemeinschaft macht stark für die Schule.“

Im letzten Jahr wurde das Projekt „Junge Vor!Denker“ mit dem Qualitätssiegel Umweltbildung.Bayern des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz ausgezeichnet. Es ist mittlerweile neben Dorfen, Icking und München u.a. in Niederbayern und in den Nationalparken Bayerischer Wald und Schwarzwald vertreten.

Über die Akademie für Philosophische Bildung und WerteDialog der gfi gGmbH
Die Akademie für Philosophische Bildung und WerteDialog entwickelt Ideen und Konzepte für die Verankerung des Philosophierens als Bildungsprinzip in Kindertageseinrichtungen und Schulen, sowie in der Ausbildung von Lehrkräften und Erzieherinnen. Das Philosophieren wird dabei sowohl als erlernbare Kulturtechnik, als auch als menschliches Grundbedürfnis verstanden: Kinder und Jugendliche werden darin bestärkt, existentielle und ethische Fragen zu stellen und nach eigenen Antworten zu suchen. Philosophieren bedeutet aber auch, Vorurteile zu hinterfragen, gute Gründe zu finden, kreativ und lösungsorientiert zu denken, das eigene Handeln zu reflektieren und Entscheidungshilfen für den Alltag zu finden.

Außerhalb von Kindergarten und Schule ergänzt der philosophische Ansatz auch klassische Berufsorientierungsmaßnahmen, die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Angebote der Wertebildung und Demokratieerziehung. Die Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi). Die gfi ist eine Gesellschaft des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V.. Unter dem Dach des bbw sind 17 Bildungs-, Integrations- und Beratungsorganisationen mit rund 10.000 Mitarbeitern an bundesweit mehr als 300 Standorten tätig. Damit wurde eine Bildungskette geschaffen, die von der frühkindlichen Erziehung über Aus- und Weiterbildung bis hin zur Hochschule der Bayerischen Wirtschaft reicht. Die gfi bietet Menschen mit Beeinträchtigungen passgenaue Betreuung und Beratung für deren berufliche und soziale Eingliederung. Unterstützt werden insbesondere Erwachsene, berufstätige Alleinerziehende, Kinder und Jugendliche, Senioren sowie Behinderte.

 

Kontakt:
gfi gGmbH
Akademie für Philosophische Bildung und WerteDialog
Ansprechpartner Diana Schick
Baierbrunner Str. 27
81379 München
Tel:+49 (0)89 44108 520
Diana.Schick@Kinder-philosophieren.de 

www.kinder-philosophieren.de

 

(Text: Diana Schick)