drucken nach oben

Allgemeine Informationen - Stand 31.03.20

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

wir haben nun einige Erfahrung mit der Ausgangsbeschränkung gesammelt, die noch bis 19. April 2020 andauern soll und ich danke Ihnen sehr, dass Sie so verantwortungsvoll mit der Situation umgehen.

 

Größtenteils passen Sie auch Ihr Einkaufsverhalten den momentanen Erfordernissen an.
Wir werden diese Krisenzeit nur bewältigen, wenn wir alle mit unserem Verhalten in der Öffentlichkeit dazu beitragen, den Verlauf der Epidemie zu verlangsamen. Daher, erlaube ich mir, Ihnen diese nochmals in Erinnerung zu rufen, denn gerade Geschäfte, die von vielen Menschen gleichzeitig besucht werden, stellen eine Gefahrenquelle dar.

 

Ich möchte nicht versäumen, mich an dieser Stelle auch bei all denjenigen zu bedanken, die in unseren Läden vor Ort Tag für Tag präsent sind, sei es zur Bedienung, an den Kassen oder um die Regale aufzufüllen.

 

Aus Rücksichtnahme gegenüber Dritten und zum Eigenschutz bitte ich Sie sehr:

  • Halten Sie konsequent einen Abstand von 1,5 bis 2 m zu anderen Kunden ein – auch dort, wo sich keine Abstandsmarkierungen auf dem Boden befinden. Haben Sie Geduld und warten Sie, bis andere Kunden den Weg oder das Regal freigeben;
  • Gehen Sie alleine einkaufen und nicht gemeinsam mit mehreren Mitgliedern Ihres Haushaltes. So tragen Sie dazu bei, daß es im Markt nicht unnötig eng wird.
  • Führen Sie im Einkaufsmarkt keine längeren Gespräche mit Nachbarn oder Bekannten.

Sicher wäre es auch sehr sinnvoll,

  • für die Einkäufe möglichst die weniger frequentierten Zeiten am frühen Vormittag zu nutzen und
  •  auch Ihre Kinder auf diese Regeln hinzuweisen und sie um Rücksichtnahme Dritten gegenüber zu bitten.

Je konsequenter wir diese Regeln befolgen, desto mehr schützen wir potentiell gefährdete Mitbürgerinnen und Mitbürger und desto mehr entlasten wir in den kommenden Wochen unsere Ärztinnen und Ärzte sowie unsere Pflegerinnen und Pfleger auf den Intensivstationen. Außerdem tragen wir dazu bei, dass wir alle möglichst schnell wieder ein normales Leben ohne Ausgangsbeschränkungen und soziale Distanzierung führen können.

Mein Dank gilt an dieser Stelle den inzwischen mehr als 60 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die sich zu der überparteilichen Gruppe Ickinger für Ickinger gemeldet haben, um bei Bedarf Einkäufe vor die Tür zu bringen, dringende Besorgungen und evtl. auch das Gassi gehen mit dem Hund zu erledigen. Wir Ickinger helfen zusammen, so können wir gemeinsam auch die Älteren und Kranken schützen und werden auch diese schwierige Zeit überstehen. Auch unseren Damen der Nachbarschaftshilfe, die bereits eine wichtige Stütze für viele ältere Bürger sind und die durch dieses Angebot entlastet werden sollen danke ich sehr, genauso wie all denen, die ohne hier namentlich genannt zu werden, sich für Ihre Nachbarn oder Bekannten einsetzen.


Mit freundlichen Grüßen
Margit Menrad Erste Bürgermeisterin