drucken nach oben

Bienenseuchenverordnung - Amerikanische Faulbrut

Per Allgemeinverfügung hat das LRA Starnberg im September einen Sperrbezirk wegen des Nachweises der Amerikanischen Faulbrut festgelegt. Dieser wurde jetzt ausgeweitet und reicht bis in unser Dorfgebiet im Bereich Attenhausen.  Die Besitzer von Bienenvölkern müssen diese unter Angabe des Standortes der Bienenstände beim Veterinäramt am Landratsamt Starnberg anzeigen. Alle Bienenvölker und Bienenbestände im Sperrbezirk sind unverzüglich auf Amerikanische Faulbrut amtstierärztlich zu untersuchen; diese Untersuchung ist frühestens zwei, spätestens neun Monate nach der Tötung oder Behandlung der an der Seuche erkrankten Bienenvölker des verseuchten Bienenstandes zu wiederholen. Bewegliche Bienenstände dürfen von ihrem Standort nicht entfernt werden. Bienenvölker, lebende oder tote Bienen, Waben, Wabenteile, Wabenabfälle, Wachs, Honig, Futtervorräte, Bienenwohnungen und benutzte Gerätschaften dürfen nicht aus den Bienenständen entfernt werden. Bienenvölker oder Bienen dürfen nicht in den Sperrbezirk verbracht werden.

 

Karte Faulbrut