drucken nach oben

Mobilfunkstandort Sportplatz

In der Sitzung am 19.04.2021 hat sich der Gemeinderat mit neuen Standortvorschlägen von Vodafone innerhalb der Konzentrationsfläche am Sportplatz befasst.

 

Im Vorfeld hatten verschiedene Bürger ihre Meinung hierzu schriftlich mitgeteilt. Der Arbeitskreis Mobilfunk hat gefordert, dass der Gemeinderat keine Entscheidung treffen solle. Die Verunsicherung der Bürger im Bereich Mobilfunk sei groß, alle Gruppen müssten in die Entscheidungsfindung einbezogen werden. Die anderen 5 Bürger haben sich dahingehend geäußert, dass die Gemeinde an dem Vorsorgekonzept festhalten solle und den Standort weiter verfolgen solle. Dabei wurde mehrfach deutlich gemacht, dass nicht nur die Strahlenminimierung, sondern auch eine Verbesserung der Versorgungssituation zu verfolgen sei.

 

Der Gemeinderat war der gleichen Meinung und sah keinen Diskussionsbedarf mehr zu der Frage, ob das Vorsorgekonzept mit der Konzentrationsfläche am Sportplatz für die Gemeinde der richtige Weg ist. Hier bestanden keine Zweifel.

 

Ausführlich wurde über die Frage der richtigen Variante A oder B (Bild siehe weiter unten bei Mobilfunk) oder einer Verschiebung der Variante A diskutiert. Letztlich sprach sich die Mehrheit für die Variante B möglichst nah am Grundstücksrand aus. Bevorzugt wurde der Gittermast, auch wenn keiner formulieren würde, dass dieser „schöner“ ist.

 

Auch die Höhe war ein Diskussionspunkt. Der Entwurf des Betreibers sieht eine Höhe von 35 m vor. Für die Höhe gibt es neben dem unzweifelhaft beeinträchtigten Ortsbild folgende Kriterien aus Sicht der Gemeinde: Strahlenminimierung, Versorgungsverbesserung und Konzentration mehrerer Betreiber auf einen Standort. Alle drei Gesichtspunkte werden durch eine größere Höhe positiv beeinflusst. Der Rat hat sich mehrheitlich dagegen ausgesprochen, dass die Höhe „runterverhandelt“ werden sollte.

 

Nun werden Gespräche mit den Vereinen und dem Betreiber stattfinden.